Exkursion Performance Maeshelle West-Davies

art-et-fact

Fugitif : Kunst- und Kulturvermittlung mit Schulen
Ganztägig lernen


Das Kunstvermittlungsprojekt fugitif : art-et-fact erfolgt über einen Zeitraum von einem Jahr im Rahmen des Ganztagsunterrichts am Wiprechtgymnasium in Groitzsch seit September 2012.

Künstler aus Frankreich und Deutschland sowie Kunstpädagogen des deutsch-französischen Künstlernetzwerks fugitif bieten den Schülern Einblicke in die Arbeit von Künstlern, besuchen Ausstellungen und arbeiten gemeinsam mit ihnen an künstlerischen Projekten, welche Bezug auf die Arbeit des/der  jeweiligen Künstler/s nehmen. Das Projekt findet in der Schule selbst oder in Leipziger Ateliers und Ausstellungsräumen statt.

Den Schülern soll so ein exemplaririscher Zugang zu zeitgenössischer Kunst und dem Arbeitsalltag von Künstlern ermöglicht werden. Außerdem erhalten sie die Chance, Kontakte zu Künstlern der Partnerregion Frankreich zu knüpfen und französisch zu sprechen.

Junge Künstler v.a. Deutschland und Frankreich haben die Möglichkeit, ihre Kunstleidenschaft an junge Menschen zu vermitteln. Im Gegenzug können sich ihnen neue Zugänge zu ihrer künstlerischen Arbeit erschließen.

Das Angebot richtet sich an Schüler der 10. – 12. Klasse. Die Teilnahme ist freiwillig.

Im Januar 2013 wurden im Projekt « FAN – portraits d’idoles » Starportraits kreiert:

Auf flickr.com gibt es mehr Einblicke.

Team //

Kunst- und Kulturvermittlung fugitif
Cathleen Hettenhausen (Leipzig, Lehramt Gymnasium Französisch/Kunst )
Ina Luft (Leipzig, Kulturwissenschaft, Kunstpädagogik)

Projektpartner:
Künstler aus der Künstlerresidenz fugitif :
Neven Allanic (Frankreich)
Nans Quétel (Frankreich)
Falk Messerschmidt (Deutschland)
Laetitia Gorsy (Frankreich)
Rahel Pötsch (Deutschland)
Chloé Piot (Frankreich)
Baptiste Perrin (Frankreich)

und weitere

Schule: Wiprechtgymnasium in Groitzsch (Sachsen)
www.wiprecht-gymnasium.de

Kunstlehrer: Riccardo Eichler

Kulturvermittlung mit Schulen // médiation culturelle avec les écoles

Image extraite du film

On y va ! Nans Quétel (Künstler, fugitif), Cathleen Hettenhausen und Ina Luft (Kunstpädagoginnen, fugitif) starten im März 2012 mit Schülern der 7. Klasse der fugitif-Partnerschule, dem Wiprechtgymnasium in Groitzsch, das Programm Kulturvermittlung mit Schulen // médiation culturelle avec les écoles. Im Rahmen des fächerverbindenden Unterrichts drehen sie auf Grundlage einer französischen Textcollage aus „Gaspard de la nuit“ (Aloysius Bertrand) mit den Methoden des Schau- und Puppenspiels, Schattentheaters und Maskenbaus ein überzeugend schauriges Video um den geheimnisvollen Zwerg Scarbo.

Es war fantastique ! Großes Danke allen Schülern, Nans, Ina und Riccardo!

Cathleen Hettenhausen

On y va ! Nans Quétel (artiste, fugitif), Cathleen Hettenhausen et Ina Luft (pédagogues de l’art, fugitif) ont débuté avec les élèves de la septième classe (équivalent de la 4ème française) du Gymnasium Wiprecht de Groitzsch, partenaire de fugitif, le programme « médiation culturelle avec les écoles ». Dans le cadre d’heures de cours spécialisées, ils ont ensemble, sur la base d’un collage tiré d’un texte français issu de Gaspard de la nuit d’Aloysius Bertrand, et par le biais d’ombres chinoises, de la création de maques et d’une représentation de marionnettes, tourné un film sur le mystérieux nain Scarbo.

C’était merveilleux ! Grand merci à tous les élèves, Nans, Ina et Riccardo !

Cathleen Hettenhausen

die Präsentation

 

 

i wank