fly

Vier Jahreszeiten im Winter

Vier Tage, Vier Ausstellungen
Kunstraum Liška lädt Fugitif ein.

 

30.01-02.02.2014, jeweils abends ab 19 Uhr

 

Hinter « Vier Jahreszeiten im Winter » verbirgt sich eine Reihe von performativen und installativen Ausstellungen, die durch den täglichen Wechsel die einzelnen Arbeiten wie Teile eines Ganzen erscheinen lassen, ohne dabei ihre Eigenständigkeit zu verlieren.

 

Durant 4 jours, 7 artistes invités par Kunstraum Liska vous proposent des solos et duos à intervalles décalés. Tour à tour, ils investissent le lieu en mêlant leur méthode habituelle à un processus déterminé par le contexte. Ce hiatus de 4 jours dans leur pratique invitera à la fois le public et les artistes eux-mêmes à contempler, écouter et dialoguer. Une conversation inédite et originale.

 

30.01 :  KAMMER von Anaïs Goupy und Laetitia Gorsy

31.01 : “Derrière le geste et derrière le cris von Arnold Kalambani
Une conscience
Où l’on se rapproche parfois
Chercher l’oraison
La sentence
Qui du pas fera naître
Un nouveau monde”

01.02 : « De bois et d’attente » von Nans Quétel und Neven Allanic

02.02 : « -25″ von Nicolas Lafay und Andreja Šaltyte

====================================================

Ort : Kunstraum Liška, Demmeringstr. 23, Leipzig

www.kunstraum-liska.de

VOLK#3 = SLOGO

  • BERLIN @WEMAKEIT ☛ 9.08 – 16.08

    VOLK présente

    VOLK #3 SLOGO

    Grafikdesign Sommercamp

    avec
    Clap Clap Club
    Florent Dégé
    Laetitia Gorsy
    Moritz Grünke
    Alexander Jackson Wyatt
    Paula-Marie Kanefendt
    David Voss

    —————————–

    Show: 16.08 at 8 PM

    —————————–

    Grafik-Design Sommercamp
    09.08-16.08.2013

    Clap Clap Club
    Florent Dégé
    Lætitia Gorsy
    Moritz Grünke
    Alexander Jackson Wyatt
    Paula-Marie Kanefendt
    David Voss

    Dans le cadre de VOLK#3 = Slogo, le studio berlinois de design « we make it », invite une équipe de designers graphiques et artistes français et allemands à se pencher sur une facette bien particulière de l’imagerie populaire contemporaine; « le placement de produit » dans notre paysage urbain et culturel.

    Pour se faire, ils se verront bénéficier d’un budget de 20 euros chacun qui leur permettront de scruter la ville dans le but d’y chiner un maximum de produits publicitaires en tout genre neufs ou de seconde main.

    Durant les 10 jours de résidence les artistes seront invités à réfléchir ensemble sur leur statut de graphiste, leur rôle dans notre paysage urbain et aussi à établir ensemble des solutions graphiques à travers un processus commun qui donneront ensuite lieu à un premier accrochage à la galerie « we make it » – ouverture du show 16.08. à 20 H 00.

    L’ensemble des travaux réalisés lors de ce hiatus seront ensuite exposés le 11 octobre à Leipzig dans le cadre de l’exposition générale du projet VOLK.

    Im Rahmen von VOLK#3=Slogo lädt das Berliner Designstudio “we make it“ ein Team aus deutschen und französischen Grafikdesignern ein, sich mit einer bestimmten Facette zeitgenössischer landläufiger Meinungen zu beschäftigen; “das Product-Placement“ in unserer städtischen und kulturellen Landschaft.

    Um das zu tun wird jeder von ihnen über ein Budget von 20€ verfügen, das ihnen die Möglichkeit gibt die Stadt zu durchforsten, um ein Maximum an Werbeprodukten jedes Genres, sei es neu oder Secondhand, zu erwerben.

    Während diesen 10 Tagen sollen die Künstler zusammen über ihren Status als Graphiker und ihre Rolle in unserer städtischen Landschaft reflektieren. Sie sollen zusammen mittels eines gemeinsamen Verfahrens graphische Ergebnisse erstellen, die schließlich zu einer ersten Ankopplung an die Galerie “we make it“ führen. – Showeröffnung am 16.08 um 20 Uhr.

    Alle Werke, die während dieses Workshops erstellt wurden, werden am 11. Oktober im Rahmen der Abschlussausstellung vom Projekt VOLK in Leipzig präsentiert.

    —————————–

    We make it (Franziska Brandt & Moritz Grünke) – Malplaquetstr. 17. – 13347 Berlin

    It is a space for contemporary Risography where we provide our knowledge and experience to help artists like you to get their artzines, artists’ books and other printed matter published. Beyond that we make it is a space for printing, publishing and exhibiting.
    Website : we-make.it

    —————————–

    En 5 laboratoires de recherches, Volk questionne le système de représentation de l’imagerie populaire contemporaine et moderne en mettant à chaque étape en place un processus de production spécifique dans le but de proposer une exposition générale issue de ce parcours initiatique.

    À chaque temps donné, une assemblée d’artistes est invitée à soulever une problématique liée à ce sujet en triturant ces images et représentations du quotidien selon leur propre réflexion et recherche artistique en vue d’une nouvelle production commune.
    (mai – octobre 2013 / Paris, Berlin, Strasbourg, Leipzig)

    Conception, coordination, d.a : Lætitia Gorsy

    volkvolk.info + facebook

    ———————————–> 50jahre.dfjw.org

VOLK#2 = L’INDEX – Les 24h de l’illustration

STRASBOURG @HALL DES CHARS ☛ 10.06 – 14.06

VOLK et Central Vapeur présentent

VOLK#2 L’INDEX – les 24h de l’illustration

HUIS CLOS / PERFORMANCE COLLECTIVE SUR :
« LE CATALOGUE DE VENTE PAR CORRESPONDANCE »

avec :
Johanna Benz, Max Baitinger, Sylvestre Bouquet, Etienne Chaize, Lucie Deroin, Louise Duneton, Aisha Franz, Caroline Gamon, Gregor Hinz, Tiziana Jill Beck, Céline Le Gouail, Violaine Leroy, Hans Lichtenwagner, Till Lukas, Felix Meunier, Marie Mirgaine, Sylvain-Moizie, Claire Perret, Marie-Luce Schaller, Baptiste Virot, Lukas Weidinger


Volk et Central Vapeur présentent un programme franco-allemand avec rencontres, table ronde, performance  et exposition à Strasbourg.

Vingt illustrateurs de France et d’Allemagne sont invités à se rencontrer et échanger sur leurs travaux et leur vision du métier d’illustrateur.
En partenariat avec le musée Tomi Ungerer — Centre international de l’Illustration, nous les invitons à partager leurs réflexions autour d ‘une performance collective dessinée de 24h autour de la thématique du catalogue de vente par correspondance, «un objet populaire, désuet, en voie de disparition»

Les 24h de l’illustration, expérience inédite à ce jour, aura lieu du 12 juin au 13 juin, à partir de midi au Hall des Chars, et sera retransmise  en direct via internet (http://lindex-24h-illustration.tumblr.com).

Vernissage de l’événement le 13 juin 2013 à partir de 20h, salle des colonnes  au Hall des Chars.

———————————————

Programme du 10 au 14 juin (pdf)

Lundi 10 :
- Rencontres des participants et présentation du projet Index
- Visite de l’exposition du Duel au Duo au Musée Tomi Ungerer – Centre international de l’Illustration

Mardi 11:
- Table ronde autour du métier d‘illustrateur en France et en Allemagne
- Présentation des 24h de la BD  par Sylvain Moizie et l’ Employé du Moi
- Discussion sur la notion de catalogue
- Présentation et consultation d’ archives de catalogues de vente par correspondance français et allemands
- Définition des contraintes pour les 24 h de l’illustration

Mercredi 12:
- Démarrage à midi des 24h de l illustration

Jeudi 13 :
- Rencontre entre les participants à l’ Index et un groupe scolaire
- Vernissage de clôture de l’Index – les 24h de l’ illustration
- Restitution  publique du travail réalisé pendant les 24h de l’ illustration dès 20h

Vendredi 14 :
- Stammtisch franco-allemand: rencontre au 5e étage de la médiathèque Malraux entre les illustrateurs  du programme et les élèves de la HEAR. Entrée libre sur inscription par mail à : volk@volkvolk.info.

———————————————

L’Index : les 24h de l’illustration, créé avec Central Vapeur, est la deuxième étape de Volk, programme en cinq phases autour de l’image populaire contemporaine, à Paris, Strasbourg, Berlin et Leipzig.

En 5 laboratoires de recherches, Volk questionne le système de représentation de l’imagerie populaire contemporaine et moderne en mettant à chaque étape en place un processus de production spécifique dans le but de proposer une exposition générale issue de ce parcours initiatique.
À chaque temps donné, une assemblée d’artistes est invitée à soulever une problématique liée à ce sujet en triturant ces images et représentations du quotidien selon leur propre réflexion et recherche artistique en vue d’une nouvelle production commune.
(mai – octobre 2013)

———————————————

VOLK#2 – L’INDEX

Coordination : VOLK – Laetitia Gorsy / Central Vapeur – Céline le Gouail

Médiation Linguistique : Konstantin Meisel

volkvolk.info + facebook

centralvapeur.org

———————————–> 50jahre.dfjw.org

Avec le soutien de:
Cinquantenaire du traité de l’ÉlyséeOFAJStrasbourg.eu et Communauté UrbaineDRAC AlsaceHall des Charsmusée Tomi Ungerer

VOLK#1 = KONSUM

  • PARIS @22RUEMULLER ☛ 13.05 – 17.05 ——-> 22ruemuller.com

    VOLK présente

    VOLK #1 KONSUM

    « collecte – images archives » = photo / installation

    avec
    Dieudonné Cartier
    Éléonore Joulin
    + Thomas Mailaender
    Jan Mammey
    Falk Messerschmidt
    + Prioux & Peixoto

    ✔ *13.05.2013 – †17.05.2013

    Résidence KONSUM
    —————————–
    Sous forme de laboratoire de recherche, Dieudonné Cartier, Éléonore Joulin, Falk Messerschmidt et Jan Mammey ont été invités à se rencontrer et mettre en lumière leur goût subtil pour l’art de «la collecte» quelle qu’en soit sa forme (archives, images vernaculaires, objets…).
    Face à cette idée boulimiste, ils ont été conviés à élaborer ensemble une proposition tangible en y impliquant leur pratique distincte.

    ✔ *†LU 13.05.2103
    —————————–
    ACCUEIL proposé par Prioux & Peixoto
    —————————–
    Prioux & Peixoto, duo et artistes associées, ont déplacé leurs locaux au 22rueMuller.

    ✔ *†ME 15.05.2013
    Première Édition du Championnat international de Céramique et de Création sur Terre Meuble

    Remise du grand prix
    —————————–
    Cette performance a été proposée par Thomas Mailaender
    —————————–

    En 5 laboratoires de recherches, Volk questionne le système de représentation de l’imagerie populaire contemporaine et moderne en mettant à chaque étape en place un processus de production spécifique dans le but de proposer une exposition générale issue de ce parcours initiatique.

    À chaque temps donné, une assemblée d’artistes est invitée à soulever une problématique liée à ce sujet en triturant ces images et représentations du quotidien selon leur propre réflexion et recherche artistique en vue d’une nouvelle production commune.
    (mai – octobre 2013 / Paris, Berlin, Strasbourg, Leipzig)

    Conception, coordination, d.a : Lætitia Gorsy

    volkvolk.info + facebook

    ———————————–> 50jahre.dfjw.org

    —————————————————————————————————————–

    22RUEMULLER, 75018 Paris

    Le 22ruemuller est un espace ouvert depuis 2011 dédié à l’Image et dirigé par Valentin Bigel + Louise Duneton + Alice Gavin.
    L’espace accueille régulièrement des expositions et cycles de conférences dédiées à la création graphique et conceptuelle contemporaine.
    —————————————————————————————————————–

    http://dieudocartier.blogspot.de/
    http://eleonorejoulin.com/
    http://www.thomasmailaender.com/
    http://www.falkmesserschmidt.de/
    http://prioux-peixoto.tumblr.com/

  • V O L K

    Paris – Berlin – Strasbourg – Leipzig

    Volk est un projet d’exposition.
    Le contenu de l’exposition se construit au fur et à mesure de 5 rencontres proposées à 5 groupes constitués de 4 à 20 artistes issus de la scène artistique contemporaine française et allemande.
    Il est donc le résultat de collaborations et d’échanges autour d’un thème précis : l’imagerie populaire contemporaine.
    5 groupes d’artistes sont invités à collaborer ensemble autour de ce thème pendant une semaine de laboratoire de recherches.
    Ils sont invités à traiter à chaque étape d’une autre facette de ce thème et ce, en fonction de leur propre pratique et de leur propre culture :
    à Paris, « collecte – images archives » = photo / installation,
    à Strasbourg, « catalogue de vente par correspondance » = illustration,
    à Berlin, « logo vs slogan » = graphic design,
    à Leipzig « plateau de jeu » = gravure et impression,
    à Leipzig « systèmes de représentation et du contenu des images » = design
    Volk est un projet qui a l’ambition de ne pas s’adresser qu’aux artistes autant dans son fond, sa forme que dans son contenu final.
    C’est un projet populaire qui tente de questionner et de répondre à ce sujet simple et accessible qui nous environnent tous et qui implique aussi la question des limites de l’art et de l’art dans la société.
    Le public (sans limite d’âge ou de sexe) est donc invité à participer à l’élaboration du contenu de l’exposition selon les événements parallèles aux laboratoires de recherches proposés.

    ————————————————————————————————————————————————————————

    VOLK ist ein deutsch-französisches Ausstellungsprojekt, das in fünf Arbeitsphasen Bildwelten des alltäglichen Lebens erforscht. Die Künstler*innen experimentieren mit Bildern „ohne Autor“, hinterfragen diese und entwickeln eigene Zugänge zu visuellen Konzepten, die (scheinbar) unscheinbar sind und doch wirkungsmächtig sein können. Diese Bilder durchsetzen den Alltag und prägen unsere Lebensrealität. Zugleich wird die Frage gestellt : macht die Tatsache, dass ein Bild einen „Urheber“ bzw. eine „Urheberin“ hat, einen Unterschied zu Alltags und Gebrauchsbildern?
    Jede Arbeitsphase von VOLK besteht aus einem Workshop, in dem 5 bis 20 Künstler*innen aus Frankreich und Deutschland sich einem bestimmten Aspekt dieser Bildwelten mit bestimmten Techniken annähern. Der Arbeitsprozess findet in einem intensiven, abgegrenzten Zeitraum statt, doch lebt zugleich von der Interaktion mit der Außenwelt. Ganz geöffnet wird dieser Zeitraum während Parallelveranstaltungen, in denen Menschen außerhalb künstlerischer Professionen am Entstehungsprozess von VOLK teilhaben. Am Ende jeder Phase steht eine Ausstellung, welche die (Zwischen-)Ergebnisse dokumentiert.
    VOLK ist Förderpreisträger des Deutsch-Französischen Jugendwerkes im Rahmen von „50 Jahre – 50 Projekte“ anlässlich des 50. Jubiläums des Elysée-Vertrages.
    ————————————————————————————————————————————————–
    EXPOSITION : du 12 au 18 octobre 2013 de 12h à 18h – WESTWERK Große Halle – LEIPZIG
    Vernissage : le vendredi 11 octobre à partir de 20h
    ————————————————————————————————————————————————–
    AUSSTELLUNG : vom 12. bis 18. Oktober von 12 bis 18 Uhr – WESTWERK Große Halle – LEIPZIG
    Vernissage : Freitag, den 11. Oktober ab 20 Uhr
    ————————————————————————————————————————————————–

    V O L K # 1 ☛ K O N S U M ☛ @ 22RUEMULLER  ☛ 13.05 – 17.05 ——-> 22ruemuller.com

    V O L K # 2 ☛ L’ I N D E X – les 24h de l’illustration @HALL DES CHARS ☛ 10.06 – 14.06 ——-> centralvapeur.org

    V O L K # 3 ☛ S L O G O ☛ @WEMAKEIT ☛ 9.08 – 16.08 ——-> we-make.it

    V O L K # 4 ☛ D O P P E L ☛ @DRUCKKUNST-MUSEUM ☛ 2.09 – 6.09

    V O L K # 5 ☛ S Y S T E M ☛ @WESTWERK Große Halle ☛ 3.10 – 11.10

    V O L K – AUSSTELLUNG ☛ 12.10 – 18.10 @WESTWERK Große Halle von 12 bis 18 Uhr geöffnet

    Vernissage ☛ am 11.10 – 20 Uhr / 20h

    Party ☛ am 11.10 ab 23 Uhr (à partir de 23h)

    volkvolk.info + facebook

    ———————————–> 50jahre.dfjw.org

    + + + BIENTÔT / BALD

    Das Paradies ist nebenan

    Jochen Plogsties (Adriaen Coorte Still life with wild strawberries, Öl auf Papier auf Holz, 16,5 x 14 cm, 1705)

    Jérôme Zonder (FR) & Stefan Guggisberg (CH/DE)
    Anaïs Goupy (FR) & Jochen Plogsties (DE)
    Marceau Couve (FR) & Christian Herzig (DE)
    Kevin Monot (FR) & Stefan Schessl (DE)

    LIA (Leipzig International Art Programme), das Residenzprogramm des deutsch-französischen Netzwerks Fugitif und der Kunstraum Westpol a.i.r. space präsentieren eine gemeinsame Ausstellung “Das Paradies ist nebenan”. Die ausgewählten deutschen und französischen Künstler haben drei Monate lang in Paaren zusammengearbeitet. In der Ausstellung stellen sie entweder bereits existierende, parallel zueinander entstandene oder neu kreierte Werke vor. Die Schüler des Wiprecht-Gymnasiums Groitzsch haben dabei die Künstler begleitet und präsentieren im Ausstellungsraum ihre Dokumentation „Der rote Faden“, die eine Reflexion über die gewonnenen Erfahrungen darstellt.

    LIA (Leipzig International Art Program), the residency program of the Franco-German Network Fugitif and the art space Westpol a.i.r present a collaborative exhibition “Das Paradies ist nebenan”. The selected German and French artists have worked for three months on the project in pairs. In the exhibition they present either already existing, or newly created works, in reference to each other. Students from the high school Wiprecht Groitzsch have accompanied the artists during their process and will exhibit their own reflections on the experience gained during the art mediation.

    ein Projekt von Project by Fugitif | | LIA – Leipzig International Art Programme | | Westpol a.i.r. space | | Wiprecht-Gymnasium Groitzsch
    Koordiniert und kuratiert von Coordinated and curated by: Marlène Perronet, Kristina Semenova, Sebastian Denda
    Kunstvermittlung Art intermediation by: Cathleen Hettenhausen, Ina Luft, Olivier Colin, Riccardo Eichler

    Vernissage: 18. April, 19 Uhr, westpol a.i.r. space Opening: 18th of April, 7 pm, westpol a.i.r.
    Öffnungszeiten: 18. April-5.Mai, Do-Sa, von 16 bis 20 Uhr Opening Hours: 18th of April – 5th of May, Thu-Sat, 4 pm – 8 pm
    Finissage: 5. Mai, 19 Uhr, Westpol a.i.r. space Finissage: 5th of May, 7 pm, Westpol a.i.r. space
    Westpol a.i.r. space: Karl-Heine-Str. 85, 04229 Leipzig

    Mit finanzieller Unterstützung vom DFJW (deutsch-französischen Jugendwerk)
    With financial support of the FGYO (French-German Youth Office)

    Mit freundlicher Unterstützung vom Fachschaftsrat der Romanistik Klaphiro und dem Unternehmen Siniat.
    With friendly support of student representatives of the Romance Philology Klaphiro (University of Leipzig) and the company Siniat.

    UNTER DEM NEBEL

    Details »

    Exkursion Performance Maeshelle West-Davies

    art-et-fact

    Fugitif : Kunst- und Kulturvermittlung mit Schulen
    Ganztägig lernen


    Das Kunstvermittlungsprojekt fugitif : art-et-fact erfolgt über einen Zeitraum von einem Jahr im Rahmen des Ganztagsunterrichts am Wiprechtgymnasium in Groitzsch seit September 2012.

    Künstler aus Frankreich und Deutschland sowie Kunstpädagogen des deutsch-französischen Künstlernetzwerks fugitif bieten den Schülern Einblicke in die Arbeit von Künstlern, besuchen Ausstellungen und arbeiten gemeinsam mit ihnen an künstlerischen Projekten, welche Bezug auf die Arbeit des/der  jeweiligen Künstler/s nehmen. Das Projekt findet in der Schule selbst oder in Leipziger Ateliers und Ausstellungsräumen statt.

    Den Schülern soll so ein exemplaririscher Zugang zu zeitgenössischer Kunst und dem Arbeitsalltag von Künstlern ermöglicht werden. Außerdem erhalten sie die Chance, Kontakte zu Künstlern der Partnerregion Frankreich zu knüpfen und französisch zu sprechen.

    Junge Künstler v.a. Deutschland und Frankreich haben die Möglichkeit, ihre Kunstleidenschaft an junge Menschen zu vermitteln. Im Gegenzug können sich ihnen neue Zugänge zu ihrer künstlerischen Arbeit erschließen.

    Das Angebot richtet sich an Schüler der 10. – 12. Klasse. Die Teilnahme ist freiwillig.

    Im Januar 2013 wurden im Projekt « FAN – portraits d’idoles » Starportraits kreiert:

    Auf flickr.com gibt es mehr Einblicke.

    Team //

    Kunst- und Kulturvermittlung fugitif
    Cathleen Hettenhausen (Leipzig, Lehramt Gymnasium Französisch/Kunst )
    Ina Luft (Leipzig, Kulturwissenschaft, Kunstpädagogik)

    Projektpartner:
    Künstler aus der Künstlerresidenz fugitif :
    Neven Allanic (Frankreich)
    Nans Quétel (Frankreich)
    Falk Messerschmidt (Deutschland)
    Laetitia Gorsy (Frankreich)
    Rahel Pötsch (Deutschland)
    Chloé Piot (Frankreich)
    Baptiste Perrin (Frankreich)

    und weitere

    Schule: Wiprechtgymnasium in Groitzsch (Sachsen)
    www.wiprecht-gymnasium.de

    Kunstlehrer: Riccardo Eichler

    « Portraits la Galerie »

    Im Rahmen der „Stippvisite – portraits la galerie besucht Lindenow“ vom 13. Bis 16. September 2012 wird am 15. September um 11 Uhr eine Gesprächsrunde zum Thema „Von der Hand in den Mund – Satt werden im Feld der zeitgenössischen Kulturarbeit“ in Institut français - Leipzig stattfinden.

    Die französische Internetseite „Portraits la galerie“ bietet seit vier Jahren jungen Künstlern, die gerade ihr Kunststudium beendet haben, eine Plattform für ihre Kunst. 4 der Kunstkritikerinnen von Portraits la galerie wurden vom Zusammenschluss der Kunsträume in Lindenau Lindenow e.V. eingeladen sich zum Thema des sozial sehr kritischen Status von jungen Künstlern länderübergreifend auszutauschen.

    Junge Künstler haben es oft schwer sich durch ihre künstlerische Arbeit selbst zu finanzieren und sind darauf angewiesen ihren Unterhalt durch Nebenjobs zu erarbeiten. So zeigte auch die Veranstaltungsreihe „Absahnen“ in verschiedenen Veranstaltungen im April und Mai dieses Jahres in Leipzig auf, wie wenig künstlerische Arbeit und Kulturarbeit mit Geld honoriert wird und somit nur symbolisch gewürdigt wird. Ein Künstler wird von seiner künstlerischen Passion und deren reinen Anerkennung nicht satt.

    In dem Gesprächskreis werden Kulturschaffende aus unterschiedlichen Bereichen diese Thematiken aufgreifen und von ihren Standpunkten aus beleuchten und nach Ursachen und eventuellen Auswegen suchen.

    Teilnehmer:
    Franciska Zólyom, Direktorin der Galerie für zeitgenössische Kunst in Leipzig
    Emilie Bouvard, Chefredakteurin von Portraits la galerie, „conservatrice-stagiaire du Patrimoine“
    Géraldine Miquelot promovierte 2011 zu dem Thema „Logiques de médiation en art contemporain“ (Logiken der Kunstvermittlung von zeitgenössischer Kunst)
    Kathrin von Ow, Künstlerin, Mitbegründerin und -betreiberin der A und V Projekt- und Hörgalerie und des Netzwerks unabhängiger Kunsträume Leipzig Lindenau
    Edouard Wolton, Künstler (Leipzig International Art Programme)

    Institut français Leipzig
    Thomaskirchhof 20
    D – 04109 Leipzig

    mit freundlicher Unterstützung von Fugitif

    BETRIEBSAUSFLUG : LEIPZIG <-> HAMBURG

    Fugitif est à la Kunsthaus SPECKSTRASSE
    26. Mai 2012 – 09. Juni 2012
    19:00 -22:00 Uhr

    Speckstrasse 85 – Gängeviertel

    Dominik Meyer + Nans Quetel // Falk Messerschmidt + Baptiste Perrin // Daniel Windisch + micha + Neven Allanic // Jérémie Paul + Eva Walker // Inga Kerber + Anaïs Goupy // Armand Lecouturier + Friederike Horbrügger // Florent Pieplu + Rahel Poetsch
    Concert surprise!
    Télécharger le catalogue (PDF)

    Visiter le site Internet

    du 11 au 13 mai 2012 – Festival INACT (Strasbourg)


    Nans Quetel & Loïc Pantaly, « Die Leiter, la quatrième marche », vidéo, 2010

    Dans le cadre de son partenariat avec la Semencerie, Fugitif présente des travaux de Neven Allanic & Geoffrey Crespel, Bodo Hansen & Daniel Windisch, Nans Quetel & Loïc Pantaly ainsi qu’une conférence de Judith Lavagna.
    Fugitif sera aussi présent dans Ton Clone (Dein Klon), projet précédemment montré à Leipzig en novembre 2011.

    www.halldeschars.eu
    www.lasemencerie.org

    - – - – -

    Projets proposés par Fugitif (Voir le programme complet sur le site de la Semencerie) :


    Hansen_Windish – 30’
    Bodo Hansen & Daniel Windisch (Leipzig)

    Soirée du Vendredi 11 mai 2012 à 00h30, Salle des colonnes
    « hansen_windisch is an electronic duo from leipzig, germany. early seventies krautrock meets wave, postpunk, psychedelic and dancefloor…..these two guys will be supported live by Dear Yeane, an german visual artist »
    « Dès les premières minutes d’écoute le ton est donné avec les fortes influences de leurs grands frères de DAF et leurs grands parents de Kraftwerk .Les principales ingrédients da la pop minimale électronique sont présents dans les compositions du trio natif de Leipzig. ! »
    Baron Von Smock
    http://www.youtube.com/watch?v=r5TpHuIaTgc

    Die Leiter – 20’
    Nans Quetel (Leipzig) & Loic Pantaly (Marseille)

    Samedi 12 mai 2012 à 16h30, « water proof » (vernissage), Salle des colonnes
    Die Leiter est une série de vidéos issue d’une collaboration entre Nans Quetel et Loïc Pantaly. Cette série traite d’un profond intérêt commun pour les secrets de la vie quotidienne et l’héroïsme. Un rapport indiscernable et ambigu entre les deux protagonistes traite de cet intérêt. Le titre, Die Leiter (l’échelle ou les guides) indique l’ascension.
    www.nansquetel.net
    www.pantaly.com

    Un projet bien construit – Happening, 30’
    Geoffrey Crespel (Paris) & Neven allanic (Leipzig)

    Samedi 12 mai à 17h00, Salle modulable

    Un projet bien construit a pour objectif le bonheur. Un projet bien construit se donne comme objet le White Cube. Un projet bien construit sera une somme de gestes et de paroles scénographiées. La parole dicte-t-elle le geste ?Le geste dicte-t-il la parole? Le geste et la parole sont-ils dissociés? Dialoguent-ils?
    www.geoffreycrespel.fr
    www.nevenallanic.com

    « Autour de la performance: le document » (Conférences – 45 ‘)
    Judith Lavagna (Berlin)

    Samedi 12 mai à 17h40, Théâtre

    Performance, re-enactment et documentationCette discussion porte sur le re-enactment de performances comme acte de re-positionnement historique, entre performances des années 70 et performances d’aujourd’hui.D’où vient l’étymologie du mot re-enactment et comment s’interroger sur la notion de réinterprétation et de paternité de l’œuvre, évoluant dans le temps et dans l’espace au même titre que les documentations? Judith Lavagna est commissaire d’exposition et coordinatrice de projets culturels. Installée en Allemagne depuis 2011, elle mène des projets de résidences et d’expositions et collabore avec plusieurs collectifs artistiques (Fugitif, Agora Collective) basés à Berlin et Leipzig.

    W O T Ø R W O E R L D
    Oberwelt e.V. / Dein Klub (Stuttgart)

    Samedi 12 mai à partir de 14h, Salle des colonnes
    W O T Ø R W O E R L D est un remake de plusieurs films (pour la plupart hollywoodiens) mis bout à bouts, avec pour fil rouge un personnage appelé « Enola » (Alone) perdu dans un monde aquatique (parmi les films, Waterworld, Titanic). Chaque film est refait plan par plan, respectant le rythme et la composition, jusqu’au mouvement des lèvres. Il y a à peu près autant d’acteurs que de plans (ceux qui viennent voir ça comme une performance se voient proposé un rôle), ce qui rend l’ensemble relativement chaotique. Tous se relaient pour incarner chaque personnage, quel que soit leur genre, leur corpulence, leur âge, leur look.
    www.oberwelt.de

    - – - – - -
    Horaires
    Vendredi 11 mai 20h00-2h00
    Samedi 12 mai 14h00- 18h00 – 20h00-2h00
    Dimanche 13 mai 14h00-18h00

    Lieux
    Hall des chars 10 rue du Hohwald, 67000 Strasbourg

    espace Off – La Semencerie
    42 rue du ban de la roche 67000 Strasbourg

    Entrée libre

    BETRIEBSAUSFLUG : HAMBURG <-> LEIPZIG

    BETRIEBSAUSFLUG : HAMBURG <-> LEIPZIG
    LETZTE WOCHE !!! Öffnungszeiten:  Mittwoch / Donnerstag: 18 – 20 Uhr und Freitag / Samstag 15 – 19 Uhr (oder länger)

    Noch bis zum 05. Mai 2012 finden in Leipzig zahlreiche Ausstellungen, Performances und Konzerte des “Kulturbetriebes Hamburg” in Projekt-, Kunsträumen und leerstehenden Gebäuden statt. Im Gegenzug reisen Leipziger Kunst- und Kulturschaffende vom 25.Mai bis 09. Juni nach Hamburg, um ihre Projekte dort zu präsentieren. Die von Künstlern selbstorganisierten Atelier-, Künstlerhäuser und Kunsträume sind Netzwerke, die sich im Rahmen des Austauschprojektes “Betriebsausflug” gegenseitig Räume und Unterstützung bieten.

    Ein kurzer Film von Feuerlöscher TV vom ersten Wochenende des Betriebsausflugs:
    http://www.feuerloescher-tv2.blogspot.de/2012/04/ruffcut-betriebsausflug-hamburg-leipzig.html

    www.betriebsausflug.cc
    http://www.facebook.com/pages/Betriebsausflug-Hamburg-Leipzig/377514125615633

    VERANSTALTUNGEN und FINISSAGEN:

    Freitag 04.05. treffen wir uns im hohen Norden !
    Zwei benachbarte Orte ergänzen sich zur grossen Abschlussfeier (VillaHasenholz & Energiekombinat).
    Ab 17 Uhr lädt das Impressum nach Reudnitz ein und das Programm startet ab 19 Uhr in der Galerie KUB mit Performances & Konzerten.

    Wer seinen Kater am nächsten Tag spazieren führen möchte, kann zum letzten Mal die Ausstellungen an
    verschiedenen Ecken der Stadt bis 19 Uhr besuchen und am Abend im neuen « Bright Light – Dark Room » (Georg-Schwarz-Str. 70)
    die letzte Vernissage mit RSS Disco zu feiern.

    Fuck Art – Let´s Party
    > Fr. 04.05. – FInissageparty – Villa Hasenholz <
    Gustav-Esche-Strasse 1

    Luc le Truc, Emanuel de Vayrac, TBA. HH, B, L
    frenchy Electro, Acid, House, Techno

    Der Betriebsausflug des Hamburger Kulturbetriebes geht zu Ende.
    Zum Abschied zählt nun nur noch Tanzen!

    Ab 20 Uhr wird zur Einstimmung das Lagerfeuer entfacht, der Grill zum Glühen gebracht
    und die Spezial Hasenholz-Bowle wird die Gelenke locker machen…
    http://www.facebook.com/events/298667216880504/

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    IBUg Betriebssystems LeHH
    Die Entwicklung des IBUg Betriebssystems LeHH im Energiekombinat Böhlitz‐Ehrenberg und der letzte IBUg on Tour-Tag in Leipzig wird gefeiert !

    DJs:
    Naroma (http://www.naroma.net/, Brcln, HH, Le)
    You´ve been asassenated (http://studiogreenfields.wordpress.com/, Ldn, We, Le)
    tbc if you like ♥
    Artwork
    Verstyler Le www.verstyler.de, Zonenkinder HH www.zonenkinder.blogsport.de, Christian Rug Le www.walk-the-line.eu, Leif Lobinsky Le, Threehouse Le www.threehouse.de, dial Le, Zone56 GC www.zone56.de, Flamat Le http://flamat.de/, Gab, Jolly Fellow, Minka, Lower, La Bohème Le http://streetfiles.org/jolly-fellow, Rebelzer HH www.rebelzer.com, Los Piratoz HH www.los-piratoz-buch.net, Stuka HH http://mueckner.com/, Maxi Kretzschmar Le www.saugkultur.org, Kim-Fabian von Dall´Armi HH, Nexus Le

    www.energiekombinat.org
    www.ibug-art.de

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    Galerie KUB
    Kantstr. 18, 04275 Leipzig
    Finissage am 04.05.12 um 19 Uhr

    „INKUBATIO HINTERCONTIO“

    Lesungen, Performances, Konzerte und Musik von:
    Chloe Stead, Charlotte Arnhold, Konstanze Kresta, Suse itzel Stefan Mildenberger – Ästhetik des umformulierenden Konzepts Stefan Hauberg – Sinnlose Studie zu Menotaxis Dj Booolactica Camp

    Ausstellung:
    Margarethe Mast, Jennifer Bennett aka jentle ben, Suse Itzel, Stefan Mildenberger, Olaf Wolters, Charlotte Arnhold, Anna Steinert, Wendy Wilkins, Clemens Hell, Stefan Hauberg, Julia Frankenberg, Lars Hinrichs, Than Hussein Clark, Cora Saller, Malin Schulz, Berglind Agustsdottir, Anik Lazar, Simon Ehemann,, Stefan Vogel, Sebastian Wiegand, Christoph Wüstenhagen, Lawrence Power, Philipp Haffner, Nova Huta, Anja Dietmann, Eylien König, Björn Gailus, Claire Macé, Christiane Blattmann, Aleen Solari, Konstanze Kresta

    www.hinterconti.de

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    Das Impressum
    Kohlgartenstrasse 51 (www.impressumlpz.de)

    „The Magical Flying Love Lab“ (your mother should know the password)

    Eröffnung und am 04.05. ab 17 Uhr
    Öffnungszeiten: Mi.- Sa. 18 – 20 Uhr /und nach Vereinbarung

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Mittwoch 02.05.:

    Rundgang durch das ehem. jüdische Kaufhaus Held
    mit anschließendem Gespräch mit Andrea Lorz (Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig)

    Mittwoch, 02. Mai 2012, 18 Uhr
    Merseburger Str. 84 (Ecke Demmeringstr.) Leipzig-Lindenau

    Das jüdische Kaufhaus Held, 1913 eröffnet, war zu seiner Zeit eines der größten und modernsten Kaufhäuser in Leipzig.
    Nach der « Arisierung » 1937 wanderten die Helds nach England aus, 1991 verkauften sie das Kaufhaus an Karstadt, seit 1995
    ist es geschlossen.

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    Illumination im Kaufhaus Held
    Merseburger Strasse 84

    Als Teil des Künstleraustausches zwischen Hamburg und Leipzig präsentiert Boris Frentzel-Beyme (Lumidium Illumination) eine Illumination im alten Kaufhaus Held.
    Inspiriert von der Gründerzeitfassade und der Schiffsbugähnlichen Formgebung der gerundeten Fassadenecke mit dem Turmzimmer als Krone wurden LED-Strahler
    mit computergesteuertem Farbwechsel in einigen der Fenster installiert. Ähnlich einer Gallionsfigur mit ausgebreiteten Schwingen am Bug eines Schiffes strahlt die
    Fassade aus dem Inneren des Gebäudes um symbolisch gute Fahrt in schwerer See zu gewähren.

    Die Illumination kann täglich ab Einbruch der Dunkelheit die ganze Nacht hindurch beobachtet werden.
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    MI – SA:

    KOMBÜSE
    Demmeringstrasse 41 (Brache)

    Werte Fahrtgäste,

    wir nähern uns unserem Ziel. Meeresnixen schwimmen bereits um unseren Kutter herum (kein Scherz)
    und am Donnerstag kommt von Land betörender Sirenengesang, um uns an Land zu lotsen.

    Das Futter (ab18 Uhr):
    Mittwoch: Arme Ritter!
    Donnerstag: Leipziger Allerlei
    Freitag: Dükerteller
    Samstag: Lapskaus

    Ahoi,
    Eure Kuttermannschaft

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Samstag 05.05.:

    Oel-Früh Leipzig Temporär
    Georg-Schwarz-Strasse 70

    „WHITE LIGHT – DARK ROOM III“
    Martin Bronsema & Hans-Christian Saylors , Christel Mess & Herrmann Rekerb

    Die temporäre Ausstellungsreihe der Galerie Oel-Früh in Leipzig erstreckt sich über zwei Stockwerke. Auf einer Ebene finden drei wechselnde Ausstellungen mit jeweils zwei Künstlern aus Hamburg statt. Im anderen Stockwerk werden über die gesamte Dauer der Ausstellungen Christel Mess und Hermann Rekerb eine Installation errichten, die als Sozialskulptur fungiert. Der Club wird jeweils zu den Vernissagen mit wechselndem Programm bespielt. Die Hamburger Künstler werden sich in Leipzig auf die räumlichen Gegebenheiten beziehen und die jeweilige Ausstellung in einem dynamischen Prozess entwickeln.

    22 Uhr: Club RSS Disco (Mireia)

    Ausstellungseröffnung am 05.05. ab 19 Uhr
    So. 16 – 19 Uhr

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    GLOBUSWERKE
    Limburgerstrasse 74, 04229 Leipzig

    Finissage & Konzert um 17 Uhr

    Christoph Faulhaber (FP), Darko Caramello & Markus Mross (GV), Anna Myga Kasten (S21),
    Tobias Jehnert (SK), Christiane Bruhns (SK), Rolf Bergmeier (FP), Viviane Gernaert (S21),
    Elisabeth Richnow (S21), Helga Damm (Skam), Dodo Adden (SK), Dieter Gerschler (SK),
    Mark Matthes (GV), Philipp Schewe, Tranquillium (LI), Gianna Schade (LI)
    Laufzeit : 22.4. 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Limburger Straße 74

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    …und eine Empfehlung der Veranstaltungsreihe:

    Stadtraumpolitiken
    Wer? Wie? Was?
    Beiträge zu Aspekten dieser Stadt und ihrer Entwicklung Veranstaltungsreihe im Mai/Juni, Leipzig

    Podiumsdiskussion:  My Hausprojekt is my castle
    07. Mai  _  19:30 Uhr  _  sublab (Karl-Heine-Straße / Westwerk)

    Film & Diskussion:  „Creativity and the capitalist city“  (NL, 55 min. engl., dt. Untertitel)
    24. Mai  _  20 Uhr  _  Cineding (Karl-Heine-Straße 83)

    Stadtbummel:  Stadtraum als gesellschaftspolitischer Akteur: gestern, heute, morgen
    12. Mai  _  14 Uhr  _  Treffpunkt: Karl-Heine-Platz (ca. 2 Std.)
    danach gemeinsame Caférunde in der Bäckerei (Josephstraße 12)

    Perspektiven: „Aus den Augen aus dem Sinn…“ – Asylbewerber_innenheime in Leipzig
    01. Juni  _  17:30 Uhr  _  naTo (Karl-Liebknecht-Straße 46)

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    ALLE WEITEREN AUSTELLUNGEN:

    ______________________________________________________________________________________________________
    Weisses Blatt Galerie
    Das Rechteck in seiner natürlichen Umgebung
    Alexandra Griess (GV), Jorel Heid (GV), Julian Terbuyken (GV), Jivan Frenster (GV)
    Geometrie / Demontage / Reduktion / Paradoxie / Reflexion / Frequenzen / Edhjflkhd / Lichtstrom /
    Kausalität / Kontrolle / Zufall / Zerfall / Wackelpudding auf convexem Boden
    Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr, Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Sattelhof Straße 1 / Ecke Georg-Schwarz-Straße
    _____________________________________________________________________________________________________
    ARTESCENA
    « MoDiMiDoFr »
    Katrin Ullikowski, Michael Heering
    http://modimidofr.de/
    Laufzeit : 21.4. – 05.05. Öffnungszeiten : Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Georg-Schwarz-Straße 70
    ______________________________________________________________________________________________________
    Merseburger Strasse 103
    Nils Emde (GG), Heiko Neumeister, Elena Gezieh (GG), Alexander, Rischer,
    Marco Kunz (VS), Babak Behrouz (VS)
    Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Merseburger Straße 103
    ______________________________________________________________________________________________________
    Merseburger Strasse 105
    Wende Merse = ESREM
    Aus dem Künstlerhaus WendenStraße: Hartmut Gerbsch, Michael Göster, Josephin Böttger,
    Till Bick, Uwe Lewitzky, Tobias Sandberger, Claudia Apel, Helge Meyer, David Marquard
    Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Merseburger Straße 105 Internet : www.wendenstrasse.org
    ________________________________________________________________________________________________________
    Merseburger Strasse 88b
    Hab Geduld mit mir. Übereinstimmung
    Kalyani Hemphill & Judith Stryczek — Schichten aus Farbe bedecken Erinnerungen und bilden
    die Gegenstücke aus denen die zwei Künstlerinnen eine Lebenslandschaft zusammenstellen.
    Eine fliegende, begehbare Installation – ein Stück Berglandschaft für Leipzig. Beide Damen kommen
    aus dem Gängeviertel. Bei der Eröffnung des Projektes 2009 entstand eine erste kooperative
    Raumgestaltung. Sie heißen Euch willkommen in der… Erinnerung, als Gegenstück, mit
    Farbe beschichtet – Farbe wird zur eigenen Wahrheit.
    Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Merseburger Straße 88b
    ________________________________________________________________________________________________________
    DemmeringStrasse 74
    Darko Caramello (GV), Swen-Erik Scheuerling, Julia Maiquez Esterlich (WS), Sünje Todt (S21), Kim A Welling (S21)
    Patrik Farzar (VS), Katia Kelm (BD)
    Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Demmeringstraße 74
    ________________________________________________________________________________________________________
    Altes Kaufhaus Held
    OFFcourse INSTITUTION
    Rolf Bergmeier, Florian Breetzke, Simone Brühl, Thomas Ehgartner, Pavel Ehrlich, Christoph
    Faulhaber, Boris Frentzel-Beyme, Julian Gorten,Tom Hensel, Iris-a-Maz, Ragna Jürgensen,
    Dorle Koch, Sandro Mameli, Chantal Maquet, Julia Ring, Alejandro Soto, Katja Windau,
    Christoph Ziegler, Paul Zürke, 3Roosen
    FRAPPANT e.V.: 2009 flohen rund 130 so genannte „Kreative“ – da vom Abriss durch Ikea bedroht –
    aus dem 70er-Jahre-Plattenbau „Frappant“ in Altona (Deutschlands 1. Einkaufszentrum) in die anliegende
    Viktoriakaserne (vormals Polizeikaserne & Ex-Gestapo-Hauptquartier), um dort ihren Professionen und Passionen nachzugehen.
    Das ehemalige Kaufhaus Held erinnert Frappant an seinen Gründungsort und bietet die gewohnte
    Umgebung bei der Aufgabe, die von prekären Rahmenbedingungen geprägten, diversen
    Positionen der so unterschiedlichen Künstler zu zeigen.
    MIT:
    Skrollan Alwert, Till F.E. Haupt (GV), Oliver Ross, Max Arntzen (EH), Till van Daalen (EH),
    Tim Kaiser (EH), Ilya Kobeschavidze (EH)
    UND:
    Verena Issel, Jana Schumacher, Eiko Fabricius, Christina Köhler, Holly, Michael Rockel,
    Anik Lazar —
    Einzelne künstlerische Positionen verbinden sich um wuchernd den Raum zu erobern
    und alle Ortschaften darüber hinaus. Ein Gesamtkonglomerat entsteht von dem die
    Protagonisten nur das Beste erwarten. 2 D wird 3D und umgekehrt, es scheppert, knallt
    und bummst.
    Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Merseburger Straße 84 Internet : www.frappant.org
    ________________________________________________________________________________________________________
    Altes Kaufhaus Held, Turmzimmer
    ELEKTROHAUS — Hard Art Club
    Jasper Berndt, Anik Lazar, Lennart Münchenhagen, Nicolas Osorno, Móka Farkas —
    Das Elektrohaus wird die Clubskulptur den Sternen nahe in einem schwarzen Turmzimmer realisieren.
    Über den Dächern der Stadt löst sich die Grenze zwischen Gästen, Tänzern und Skulptur im
    Halbdunkel auf, die konventionelle Parameter für den Ausstellungsraum werden hinterfragt.
    Zeit : ab 19 Uhr Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Clubzeiten : www.betriebsausflug.cc / www.elektrohaus.net Adresse : Merseburger Str. 84
    ________________________________________________________________________________________________________
    Brachfläche neben Kaufhaus Held
    Kombüse
    Jörg Weidner (S21), Florian Tampe (GV), Marion Walter (GV), Christiane Schuller (GV)
    Im Kutter neben dem alten Kaufhaus Held gibt es Essen wie bei Muttern. Abends gibt es Schnaps
    dazu. Betreten auf eigene Gefahr!
    Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Demmeringstraße 41
    ________________________________________________________________________________________________________
    Kunstraum Liska
    Hannah Rath & Casandra Popescu
    Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : DemmeringStraße 23 Internet : www.kunstraum-liska.de
    ________________________________________________________________________________________________________
    Projekt- und Hörgalerie A und V
    Not Even Light Can Escape
    Katrin Connan, Axel Loytved, Stian Ådlandsvik & Lutz-Rainer Müller —
    Die künstlerischen Positionen dieser Ausstellung beschäftigen sich mit der Inszenierung des Scheins und seiner
    Notwendigkeit. Denn indem der Schein trügt, eröffnet er den Blick hinter die Fassaden.
    Kuratiert wird die Ausstellung von Nadine Droste.
    Laufzeit : 21.4. – 29.4. Öffnungszeiten : Do. – So. 16-20 Uhr Adresse : Lützner Str. 30
    _______________________________________________________________________________________________________
    Westpol A.I.R. Space
    Das Westwerk im Westwerk — Verwirrspiel der Kunst.
    Miriam Jarrs, Petra Schönewald, Sabine Siegfried, Michael Baltzer, Rupprecht Matthies,
    Matthew Partridge, Carsten Rabe —
    Gemeinsam in allen Richtungen: KünstlerInnen aus dem
    WESTWERK, Hamburger Künstlerhaus/Off-Galerie der ersten Stunde, präsentieren eine weit
    gefächerte Kostprobe eigener Arbeiten in verschiedenen Medien. Das Westwerk (HH), dessen Blick
    immer auf Kunst und Musik „zwischen den Zeilen“ gerichtet ist, existiert als einziger öffentlicher
    Raum für „Off“-Kultur mitten im geschäftlichen Kern Hamburgs. In direkter Nachbarschaft
    befinden sich sieben international tätige Galerien, zwei Kunstbuchhandlungen, Restaurants, Bars
    und ein kleines Theater – eine Umgebung, die täglich einen Besucherstrom von Passanten und
    Kunstinteressierten gewährleistet.
    Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Westwerk, Tor B, Karl-Heine-Straße 93 internet : www.westwerk.org
    ________________________________________________________________________________________________________
    EEG / essential existence gallery
    2025 — Festgelegte Inhalte
    Arvild Baud, Suse Bauer, Lukasz Chrobok, diceindustries, Roland Doil Kathrin Dohndorf,
    Claudia Hinsch, Philippa Jasper, Isabell Kamp, Sibylle Klein, Sophia Lund, Iris Minich,
    Mika Neu, Alexander Raymond, Marco Rien, Marc Witkowski —
    Der Kunst und Kulturverein 2025 e.V ist ein selbstverwaltetes Künstlerhaus mit Projektraum in Hamburg Bahrenfeld.
    Der 70 qm große Projektraum mit anliegendem Hof ist seit der Eröffnung 2009 offen für Ausstellungen
    und Veranstaltungen junger Künstler/innen. Jährlich finden hier ca. 10 Ausstellungen,
    Performances, Lesungen und Konzerte statt.
    Zeit : ab 19 Uhr Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Westwerk, Tor B, Karl-Heine-Str. 93 Internet : www.eexistence.de / www.2025ev.de
    ________________________________________________________________________________________________________
    Craftraum
    Da Hood — Vol . 4
    Baldur Burwitz, Max Czycholl, Michael Dörner, Eric Kläring, Seok Lee, Wolfgang Oelze,
    Martin G. Schmid, Maria Tobiassen, Alexander Raymond, Christof Zwiener — Befreundete
    Künstler setzen Künstlerfreunde und ihre künstlerischen Positionen in Beziehung zueinander.
    Individual-ästhetische Positionen korrespondieren miteinander zugunsten einer mehrschichtigen
    Verflechtung über mediale Grenzen hinweg. Jenseits eingeschränkter Themenkreise
    oder thematischen Vorgaben werden gemeinsame Berührungsmomente, künstlerische Herangehensweisen
    und gemeinsame inhaltliche Auseinandersetzungen sichtbar gemacht. Die
    Ausstellungsreihe DA HOOD VOLUME 1 – 3 mit 42 teilnehmenden Künstlern fand im März 2010
    im Hamburger Gängeviertel statt.
    Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Thüringer Straße 23 Internet : www.dahood-art.org
    ________________________________________________________________________________________________________
    NullUnendlich
    Joschka Schell, Claudia Abel, Alexander Strehl — Video, Installation, Fotografie
    Zeit : 19 Uhr Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Markranstädter Straße 4
    ________________________________________________________________________________________________________
    A Thousand Times
    Nadine Droste hat für dieses Projekt eine raumübergreifende Arbeit entwickelt. Ihr Poster ist
    an verschiedensten Orten, die in den Betriebsausflug involviert sind, zu entdecken.
    zeit : ab 19 Uhr Adresse : Lützner Straße 45 – ab 21 Uhr und Folgetagen an wechselnden
    Orten in der Umgebung Laufzeit : 21.4. – 5.5.
    ________________________________________________________________________________________________________
    Johannes Ottmar, Autor und Dramaturg, lebt seit 1988 in Hamburg. Er überträgt den Desktop
    seines Computers über Beamer und schreibt Tagesbegebenheiten. Die allmähliche Verfertigung
    der Gedanken beim Schreiben, stundenweise, eine Woche lang, ist sein Projekt.
    Zeit : ab 20 Uhr
    ________________________________________________________________________________________________________
    Galerie KUB
    INKUBATIO HINTERCONTIO
    Margarethe Mast, jennifer bennett aka jentle ben, Suse Itzel, Stefan Mildenberger, Olaf Wolters,
    Charlotte Arnhold, Anna Steinert, Wendy Wilkins, Clemens Hell, Stefan Hauberg, Julia
    Frankenberg, Lars Hinrichs, Than Hussein Clark, Cora Saller, Berglind Agustsdottir, Malin
    Schulz, Anik Lazar, Simon Ehemann,, Stefan Vogel, Sebastian Wiegand, Christoph Wüstenhagen,
    Lawrence Power, Silvia Berger aka Frau Kraushaar, Philipp Haffner, Nova Huta, Anja
    Dietmann, Eylien König, Björn Gailus, Claire Macé, Christiane Blattmann, Aleen Solari,
    Konstanze Kresta —
    Hinterconti ist ein Zusammenschluss Hamburger Kunst- oder Kulturschaffender.
    Als eingetragener Verein organisiert es seit 2000 wöchentlich wechselnde Ausstellungen
    Hamburger und internationaler Künstler. Im Jahr findet zum ersten Mal die Hinterconti-Residenz
    statt – Künstler bewohnen und bespielen einen Monat lang die Räume des Hinterconti.
    Zeit : 19 Uhr – Vernissage mit Lesungen, Performances, Konzerten und Musik von Than
    Hussein Clark, Björn Gailus, Berglind Ágústsdóttir – Volcano from Outer Space
    – can you explode from love, jennifer bennett aka jentle ben, Nova Huta, Dj Mauru
    Laufzeit : 21.4. – 4.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Kantstraße 18 Internet : www.hinterconti.de
    ________________________________________________________________________________________________________
    Atelier Eisenbahnstrasse 127
    Birgit Brandis, Charlotte Crome
    Laufzeit : 22.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Eisenbahnstraße 127
    _______________________________________________________________________________________________________
    Torgaues Strasse 48
    Betriebsausflug
    Michael Heering, Charlotte Chrome, Claudia Pigors, Skrollan Alwert, Isabell Kamp, Christiane Bruhns
    Laufzeit : 22.4. – 4.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Torgaues Straße 48
    ________________________________________________________________________________________________________
    Globuswerke
    Christoph Faulhaber (FP), Darko Caramello & Markus Mross (GV), Anna Myga Kasten (S21),
    Tobias Jehnert (SK), Christiane Bruhns (SK), Rolf Bergmeier (FP), Viviane Gernaert (S21),
    Elisabeth Richnow (S21), Helga Damm (Skam), Dodo Adden (SK), Dieter Gerschler (SK),
    Mark Matthes (GV), Philipp Schewe, Tranquillium (LI), Gianna Schade (LI)
    Laufzeit : 22.4. 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Limburger Straße 74
    ________________________________________________________________________________________________________
    Halle 14
    Mark Matthes & Jörg Rode
    Laufzeit : 27.4. – 5.5. Öffnungszeiten : 28.4. 11 – 20 Uhr / Mi. 2.5 – Fr. 4.5. 16 – 18 Uhr
    Adresse : SpinnereiStraße 7, Halle 14 (1. OG)
    ________________________________________________________________________________________________________
    Künstlerresidenz Blumen
    Utopia Integrale
    Nils Emde & Katja Windau —
    Die Fotografien von Nils Emde dokumentieren die Interieurs
    der Gemeinschaft und des Privaten. Katja Windau zeigt modellhafte, puppenstubenkleine
    Räume, deren menschenleeres Interieur sich auf ein verlassenes Wohnhaus in der Bülow Straße
    in Leipzigs Osten bezieht.
    Laufzeit : 27.4. – 4.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Kolonnadenstraße 20
    ________________________________________________________________________________________________________
    Fernsprechamt
    Dialog
    Frenzy Höhne & Gesa Lange — Die Auseinandersetzung suchend, das Schwelgen mit dem Denken,
    und das bildnerische Fühlen mit dem Formulieren gleichsetzend, treten Frenzy Höhne/Leipzig und
    Gesa Lange/HH in einen Dialog: Die Kraft der Gegensätze bedingt die Lust an einer Verbindung.
    Thomas Ehgartner, Philipp Schewe, Oliver Ross, Sabine Mohr (FS) + weitere Künstler
    Laufzeit : 21.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Schadow Straße 10
    ________________________________________________________________________________________________________
    Energiekombinat Böhlitz-Ehrenberg
    IBUg Betrieb ssystem Le-HH
    Zonenkinder (HH), Rebellier (HH), Los Piratos (HH), Stuka (HH), Gab, Jolly Fellow und Co (Le),
    Maxi Kretzschmar (Le), Zone56 (GC), Flamat (Le), Help (Meerane), Tasso, Tshunc (Le), Threehouse
    (Le), Leif Lobinsky & Christian Rug (Le)–
    Betriebssystem HH ist eine Weiterentwicklung
    von Betriebssystem Le durch 6 Hamburger Künstler.
    Zeit : 20 Uhr Adresse : Paul-Langheinrich-Straße 13
    ________________________________________________________________________________________________________
    Praline
    to reveal
    Malte Struck — I will lay down my bones among the rocks and roots of the deepest hollow next
    to the streambed The quiet hum of the earth’s dreaming is my new song. „To Reveal“ verwebt
    Fantasie mit Pseudoreligiosität, legt fest verankerte Pathosformeln und Rollenmodelle offen und
    stellt sie dem Betrachter zur eigenen Diskussion.
    Zeit : 19 Uhr Laufzeit : 28.4. – 5.5. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Lützner Straße 39 Internet : www.maltestruck.de
    _______________________________________________________________________________________________________
    Green Fields
    Mingle-Mangle und cousine Audiary
    Luis Mejia (WS) — Familie Green Fields beaufragte Onkel Mingle-und Cousine Audiary um
    das Familienwohnzimmer über eine Woche mit dem exquisiten Fund aus Straßenobjekten
    und originalen Klanglandschafen der wiederbelebten Leipziger Stadt zu verzieren. Jeden Tag
    etwas neues, jeden Tag mehr davon. Er, als Mischmaschsammler und Kuriositätenafcionado,
    dient für das Objektsammelsurium im Empfangszimmer. rekonstruiert brav ihr Klangtagebuch
    und führt es Familienmitgliedern und Ihren hochangesehenen Genossen präzis
    im Pavillon vor. Perfo rmance : Luis Mejia, Tilo Krämer, Do. – Sa. 26.4. – 28.4., 20 Uhr
    Zeit : 19 Uhr Laufzeit : 23.4. – 29.4. Öffnungszeiten : Mi. – Fr. 18 – 20 Uhr / Sa. – So. 15 – 19 Uhr
    Adresse : Lützner Straße 55 Internet : www.studiogreenfields.wordpress.com /
    www.luismejia.net
    _______________________________________________________________________________________________________
    TRÜMM DISCHFAAD — WE ARE VISUAL
    Die Idee die WAV verarbeitet befindet sich links neben der Haustür, ist vielleicht eine Brachfläche
    am Ende der Stadt, ein verwaistes Gebäude um die Ecke, kalte Architektur in
    der Neustadt, der Sperrmüllhaufen vom Nachbarn oder die vergessende Baustelle vor dem
    nächsten leerstehenden Bureau, beliebig, zufällig, oft unvorbereitet, gefunden.
    Zeit : Rund um die Uhr Laufzeit : 28.4. – Open End Adresse : „Start“ Spinnerei,
    Spinnereistraße 7
    _______________________________________________________________________________________________________
    Das Impressum
    The Magical Flying Love Lab
    (your mother should know the password)
    Zeit : Fr. 04.05. ab 17 Uhr Adresse : Kohlgarten Straße 51 Internet : www.impressumlpz.de
    ______________________________________________________________________________________________________
    noch besser versteckt
    TechDZ – Technologie und Dienstleistungszentrum
    VdT – Vorsprung durch Technik (Andi Willmann, Julian Sippel) — Anlaufstation,
    Infrastruktur für Betriebsausflug. Das TechDZ bietet Übernachtungsmöglichkeiten:
    Bar (Fr. und Sa. ab 19), Reichhaltiges spätes Frühstück (Sa. & So. 13 – 17), Fahrradverleih
    (Fr., Sa. & So., sowie nach Absprache), Werkzeugverleih, Baustoffhandel, Internet.
    Bei Fragen: 0152-54044321, 0179 – 1455428
    Adresse : Georg Schwarz Straße 18
    ______________________________________________________________________________________________________
    Kulturschutzgebiet
    Christine Ebeling — zu schützende Orte der kulturellen Produktion werden in
    Leipzig erkundet und deren Möglichkeiten der zukünftigen Existenz erforscht.
    Ein Emailleschild wird auf die kulturelle Arbeit hinter der Tür hinweisen…
    Adresse : in ganz Leipzig

    Pr

    Open Call und Präsentation des Festivals INACT #2 :

    Vom 11.05 bis 13.05. findet in diesem Jahr  das Performance Festival INACT in Straßburg unter dem Motto « Critical Mass » statt.

    La Semencerie, eine ehemalige Industriehalle bietet den Raum für Live- und partizipative Performance, Videodokumentation, reenactment, Klangkunst, Circuit bending, u.v.m.

    Arthur Poutignat, Organisator des Festivals lädt am Montag, den katy perry american idol pokies 9. April um 20.00 zur Projektvorstellung in die Galerie Ponyhof  ein.

    Das Leipziger Künstler- und Kulturnetzwerk Fugitif ist Partner des Festivals INACT und ausserdem Jury zur Auswahl für 4 KünstlerInnen aus Leipzig, die ihre Arbeit vor Ort präsentieren.
    weitere Informationen zum Open-call.

    Lundi 9 avril 2012 at 8h
    Galerie Ponyhof
    Aurelienstraße 48
    04177 Leipzig

    Jour fixe Elemente der Begeisterung

    18. April: « Jour fixe », die neue Leipziger Reihe der Stiftung Elemente der Begeisterung feiert Premiere. Zu Gast zum Auftakt sind Neven Allanic und weitere Künstler und Kulturschaffende des Künstlernetzwerks Fugitif anwesend.

    Mit « Jour fixe » lädt die Stiftung Elemente der Begeisterung ihre Partner ein, um über deren Projekte und Initiativen zu diskutieren. Zum ersten Termin am 18. April im Fugitif eingeladen.

    Fugitif ist 2007 in Nizza gegründet worden und heute im Leipziger Westen zuhause. Dort verwandelte Fugitif ein altes Haus in einen besonderen Ort: ein Ort, an dem junge Künstler aus Deutschland und Frankreich gemeinsam leben und arbeiten.

    Jour fixe – Elemente der Begeisterung lädt ein
    Auftakt: Mittwoch, 18. April, 18.30 Uhr
    Mit Neven Allanic und Fugitif

    Café Waldi, Peterssteinweg, Leipzig Zentrum-Süd
    Eintritt frei


    Gespr

    Wo situieren sich Künstlerresidenzen in Zeiten geschäftiger Betriebsamkeit? Welche Rolle spielen sie heute als Rückzugsort, Auszeit oder Netzwerk? Als Raum des Austausches, der Recherche aber auch einer ökonomischen und künstlerischen Förderung? Ist ihre geografische Lage immer noch ein entscheidendes Kriterium oder welche anderen Faktoren sind für Künstler(-Residenzen) heute relevant? Im gemeinsamen Gespräch stellen VertreterInnen der Akademie Schloß Solitude (Stuttgart) und United Residencies (Blumen, fugitif, LIA, Pilotenküche, Studio 14, One-Sided Story) ihr Programm vor.

    Mit:
    Michael Arzt (Studio 14)
    Candace Goodrich (One-Sided Story)
    Jean-Baptiste Joly (Akademie Schloss Solitude)
    Falk Messerschmidt (Fugitif)
    Fridey Mickel (Pilotenkueche)
    Kristina Semenova (Leipzig International Art Programme)
    David Voss (Blumen)

    Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
    Wächterstraße 11 – 04107 Leipzig
    19.04.2012 / 19 Uhr

    http://studiointernational.hgb-leipzig.de/changing_hives.html